4 Blogheadlines die mehr Leser bringen

4 Blogheadlines die mehr Leser bringen

Manchmal spricht uns eine Überschrift so stark an, dass wir unbedingt den Artikel lesen wollen… am liebsten sofort.
Und dann wiederum gibt es Headlines, die uns einfach nicht fesseln und über die wir hinweglesen.

Letzte Variante kann für uns Blogger sehr frustrierend sein. Besonders dann, wenn sehr viel Arbeit, Mühe und Herzblut in die Erstellung des Artikels floss.

Um zu vermeiden, dass deine Leser über deine Posts hinweglesen, ist die Formulierung von Headlines für Blogartikel extrem wichtig.

4 Headline Arten, die für mehr Aufmerksamkeit sorgen:

1. Stelle Fragen
Du kannst selbstverständlich deine Headlines als Fragen formulieren. Noch effektiver jedoch sind die Überschriften die bei Lesern Fragen aufwerfen. Die sie zum Nachdenken anregen.

  • Beispiel 1: Interne Links in deinem Blog – Warum sind sie wichtig?
    Fragen die du dir als Leser dabei stellst: Was sind interne Links? Warum sind sie wichtig? Könnte das meinem Blog helfen? Habe ich schon interne Links?
  • Beispiel 2: Erfolg – Was braucht ein Blogger dazu?
    Fragen die du dir als Leser dabei stellst: Bin ich schon erfolgreich? Gibt es hier ein Erfolgsrezept? Wie wird hier Erfolg definiert?

Wichtig ist bei dieser Art Headline, dass im Text auch wirklich alle Fragen beantwortet werden und der Text ausführliche Informationen für den hergibt.

2. Arbeite mit Listen

Bei Listenpostings wissen deine Leser bereits durch die Headline genau, was sie im Post erwartet. Sie wissen, wenn sie den Post lesen, bekommen sie Tipps von a – x.

Aus der Sicht eines Bloggers haben diese Arten von Headlines gleich zweifachen Nutzen.
Zum einen lieben Suchmaschinen Listenpostings, zum anderen aber lassen sich diese Arten von Blogposts leicht schreiben.
Auch Leser wissen diese Posts zu schätzen. Sie werden auf den Punkt genau informiert, Listen sind einfach zu lesen und fassen kompakt ein Thema zusammen.

3. Arbeite mit How-to Headlines und Posts

Leser lieben ein gutes How-to.
Du kannst deinen Lesern helfen, ihnen etwas neues beibringen, sie inspirieren…
Wichtig ist, bereits in der Headline auf eine Step-by-Step Anleitung hinzuweisen – deutlich zu machen, was deine Leser in diesem Post lernen können. Du weckst ihre Neugierde.

4. Aktuelle Themen

Themen aufgreifen, die gerade interessieren. Das bringt deine Leser dazu Posts zu klicken und zu lesen.

Wichtig dabei, du musst die entsprechenden Keywörter in die Headline einbauen, sonst werden deine Leser nicht um die Relevanz wissen.
Du solltest auch nicht warten, bis die News abgeklungen sind und für deine Leser keine Bedeutung mehr haben, denn dann hast du höchstwahrscheinlich kaum Klickraten zu deinem Post und dir umsonst die Mühe gemacht. Zudem wird es deine Leser auch nur noch am rande interessieren.

Egal, welche Art der Headline du verwendest und was dir am besten liegt, stelle immer sicher, dass du deine Headlines so formulierst, dass du dich selbst auch davon angesprochen fühlst.

Ich persönlich schreibe meine Headlines immer ganz am Ende eines Posts. Ich starte oft mit einer Idee und einem Titel im Kopf. Doch beim Schreiben verändert sich das was ich schreiben wollte nur zu oft.
Meine Posts sind in der Enstehungsphase ständig im Wandel. Von daher macht es für mich Sinn am Ende erst die Headline zu formulieren. Doch jeder ist dabei anders.

Was sind deine Geheimtipps für gute Headlines?

*Dieser Artikel erschien zuerst im Mai 2013 und wurde im Februar 2015 aktualisiert.

3 Comments

  • Andraes sagt:

    Und jetzt hab ich mich schon auf die GOGO Bar pictures gefreut … nur text :-(. Sollte es nicht auch eine Regel sein seine Leser nicht in die Irre zu fuehren … ich will jetzt meine GoGo Bar pics …

  • Jess sagt:

    Liebe Sandra,

    Danke für die Tipps.
    Das funktioniert echt super :) Alles schon gehabt :) Im Moment arbeite ich z.B. oft mit Listen und merke dann, dass der Effekt größer ist oder beim beliebten Themen wie Couponing, die oft gegooglet werden, kommen auch mehr Leser vorbei.

    LG
    Jess

  • Jojo sagt:

    Für mich als absoluten Neuling wirklich hilfreiche Tipps! Danke. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *