7 Wege mit Bloggern in Kontakt zu treten

7-Wege-mit-Bloggern-in-Kontakt-zu-treten

Ich habe vergleichsweise relativ spät begonnen zu bloggen – 2004/2005. Doch über die Jahre hinweg, habe ich einige sehr gute Freunde dadurch gewonnen.
Ich sehe auf Instagram was sie täglich erleben, ich lese auf ihren Blogs was sie bewegt und rede und lache mit ihnen auf facebook und twitter.

Einige von ihnen habe ich bereits persönlich kennengelernt, andere kenne ich lediglich online. Doch man ist sich vertraut, es entstanden Freundschaften und man hilft gerne einander, wenn mal Not ist.

In all den Jahren habe ich einige Erfahrungen sammeln dürfen, wie man am besten vorgeht, um Freundschaften mit anderen Bloggern zu knüpfen.

Diese Erfahrungen möchte ich mit dir teilen.

7 Wege mit Bloggern in Kontakt zu treten

  • Mein Kunstlehrer sagte es schon immer: „Sandra, schau dir zuerst ein Kunstwerk genau an, und teile dann deine Gedanken dazu mit uns“. Ich weiss zwar nicht mehr wie mein Kunstlehrer hieß, doch an seine „Regel“ erinnere ich mich. Und man kann sie wunderbar zu diesem Thema anwenden.
    Kommst du zum ersten Mal auf einen Blog, lies nicht nur einen Post und kommentiere, sondern schau dir das ganze Blog an. Geh ein wenig tiefer und schau dir auch die Kommentare der anderen an. Wenn du kommentierst, stell dir vor du wärst in einer Diskussion zusammen mit allen die zu diesem Post kommentieren. Die Leser und auch der Blogger werden schnell sehen, dass dein Kommentar inhaltlich wertvoll ist und nicht einfach schnell niedergeschrieben wurde. Du bleibst dadurch besser in Erinnerung.
  • Höre zu.
    Jedes Blog hat eine andere Kultur andere Richtlinien, ähnlich wie ein zu Hause.
    Gewisse Dinge werden vorausgesetzt, akzeptiert, anerkannt und gewertschätzt. Ebenso die Art und Weise wie die Leser und Blogger untereinander miteinander umgehen. Respektiere diese Hausregeln.
  • Denke daran du bist ein Besucher des Blogs. Lass den Blogger der Star seines eigenen Blogs sein und versuche nicht, ihm in seinem eigenen zu Hause die Show zu stehlen.
    Wenn du einen inhaltlichen Fehler findest, ein zerschossenes Design, etc… schick ihm/ihr eine freundliche E-Mail, in der du ihn/sie höflich darauf hinweist.
  • Es sollte fast selbstverstänlich sein, doch es kommt noch immer vor, daher möchte ich es nochmals betonen: Hinterlasse ungefragt keine Links ohne einen Kommentar, oder ohne Bezug auf den Post. Das zeigt sehr deutlich, dass du im Grunde kein Interesse an diesem Blog hast und nur Traffik auf eine bestimmte Seite lenken willst. In der Regel werden solche Kommentare von Bloggern zudem sofort als solches auch erkannt und gelöscht.
  • Sei offen und zeige Interesse und du wirst belohnt werden.
    Die meisten Blogger (die ich kenne) sind hilfsbereite freundliche Leute, die dir gerne zur Seite stehen und helfen, wenn du eine Frage oder ein Problem hast. Wenn du diese Hilfe und die Zeit die sich der Blogger nimmt, wertschätzt und ihm/ihr dies auch zu verstehen gibst, kann daraus definitiv eine gute Freundschaft und ein prima Kontakt werden.
  • Online Witze zu machen oder Ironie anzuwenden, kann oftmals falsch verstanden werden. In diesen Fällen ist es definitiv angebracht (auch heute noch) Emoticons zu verwenden (in Kommentaren) um die Bedeutung zu unterstreichen. Wir alle denken, wir nutzen Worte in der selben Weise. Nein, das tun wir nicht!
  • Wenn du in einem Kommentar eine Frage gestellt hast, komm zurück zum Blog, zeige dem Blogger, dass du seine Antwort gelesen hast. Nichts ist frustrierender für einen Blogger, als sich Zeit zu nehmen für eine (lange) Antwort und dann nie wieder etwas vom Kommentierenden zu hören.

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *