Blogger, WordPress, Ghost… – Welches ist die richtige Basis für einen Blog

auswahl-blog-plattform

Egal ob du ein neues Blog startest oder dein bestehendes Blog umziehen willst, die Auswahl der richtigen Blogging Plattform, die am besten zu dir und deinem Blog passt ist nicht leicht. Es ist ein wenig vergleichbar mit der Auswahl der passenden Uni für dich, oder der Wahl nach dem richtigen Beruf – das alles will wohl überlegt sein. Sicher, du kannst deinen Blog jederzeit umziehen, doch dies ist immer mit viel Aufwand verbunden.

Ich persönlich habe mein erstes (privates) Blog auf myblog.de gestartet und später auf WordPress umgezogen. WordPress ist für mich persönlich die beste Alternative. Doch dies bedeutet nicht, dass dies auch für dich gelten sollte. Es kommt bei der Auswahl deiner Blog Plattform immer auch darauf an, was du mir deinem Blog vorhast (langfristig) und welche Aufgaben er erfüllen soll.

Die Auswahl der richtigen Blogging Plattform

Blogger

Blogger, oder auch früher bekannt unter dem Namen Blogspot, ist eine Plattform, die von Google angeboten wird.
Mit einem Google Account, kannst du in wenigen Schritten deinen eigenen Blog erstellen und loslegen.

  • Kostenlos
  • keine Hostinggebühren
  • Sehr leichtes Set-up
  • Auswahl kostenloser Themes, die jederzeit nach eigenen Wünschen angepasst und gestaltet werden können
  • Begrenzte Auswahl kostenloser Basic, Popular und Featured Gadgets zur Erweiterung des Blogs (z.B. Follower Box, Search, HTML/JavaScript…)
  • Im Backend (begrenzte) integrierte Google Analytics Statistiken
  • Erlaubt die Nutzung einer eigenen URL, welche die Blogger URL (z.b. meineignesblog.blogspot.com) ersetzt
  • Erlaubt die Integration von 3rd Party Ads, Affiliate Links und Ads, Sponsored Posts und Google Ads

 

WordPress

WordPress sorgt mit seiner Unterteilung in WordPress.com und Wordpess.org gerade unter Blog-Novicen für einige Verwirrung und Kopfschmerzen. Der Große Unterschied zwischen den beiden liegt nicht nur in deren Domainendung, sondern in der Möglichkeit entweder einen Blog selbst zu hosten oder eben, wie bei Blogger.com, den Blog auf einer Plattform anzulegen.

  • WordPress.com (die nicht selbstgehostete Variante von WordPress)

  • Kostenlos
  • keine Hostinggebühren
  • Sehr leichtes Set-up
  • Auswahl kostenloser Themes
  • Möchtest du die Themes nach eigenen Wünschen anpassen und gestalten, dann musst du Credits oder WordPress Premium Features kostenpflichtig erwerben
  • Begrenzte Auswahl kostenloser Plugins zur Erweiterung des Blogs
  • Im Backend integrierte Statistiken
  • Erlaubt die Nutzung einer eigenen URL, welche die WordPress.com URL (z.b. meineignesblog.wordpress.com) ersetzt
  • Erlaubt keine Integration von 3rd Party Ads, Affiliate Links und Ads, Sponsored Posts und Google Ads
  • iPhone/Android App verfügbar über die du auch mobil bloggen kannst
  • WordPress.org

  • Kostenlose Blog-Software (CMS) zum Download
  • Du brauchst einen Hoster für deinen Blog, bei dem du am besten ein Paket kaufst, das eine eigene Domain, mySQL Datenbank und PHP5 beinhaltet
  • Manche Hoster bieten in ihrem Kundenbereich ein One-Step WordPress set-up an (z.B. Domainfactory) bei anderen musst du mittels eines FTP-Clients (z.B. Filezilla), die Software selbst auf deinen Server hochladen und installieren. Das klingt nun allerdings schwieriger als es ist. (Im Bedarfsfall kann man mich für das Aufsetzen und Einrichten eines Blogs auch buchen.)
  • Auswahl aus tausenden von kostenlosen Themes
  • Komplett anpassbares Backend
  • Auswahl aus Tausenden von kostenloser Plugins zur Erweiterung und Anpassung deines Blogs
  • Nutzung von Statistiken durch die Implementierung von selbst gewählten Statistiktools
  • Von Haus aus sehr SEO freundlich
  • Integration von 3rd Party Ads, Affiliate Links und Ads, Sponsored Posts und Google Ads ganz nach deinen Wünschen
  • Volle Kontrolle über deinen Content
  • iPhone/Android App verfügbar über die du auch mobil bloggen kannst

 

tumblr

tumblr ist eine von Yahoo! geführte Blogplattform, die über eine sehr große und gut untereinander vernetzte Community verfügt.

  • Kostenlos
  • Einfaches aufsetzen des Blogs
  • Multi-user Login
  • Mehrere Blogs unter einem Account möglich
  • Einfache Follow und Re-blog Funktionalität für Content deiner Lieblingstumblr
  • Einfache vorgefertigte Postformate wie Text, Bild, Video, Zitat und Chat ermöglichen ein extrem einfaches Handling der Contenterstellung
  • Instagram Bilder können direkt aus der Instagram App, auf deinen tumblr gepostet werden
  • iPhone/Android App verfügbar über die du auch mobil bloggen kannst

 

Ghost

Ghost ist die neue Blogging Plattform von John O’Nolan, früherer Deputy Head WordPress UI Group.
Derzeit ist Ghost lediglich als Cloud-gehostete Variante verfügbar, die ein wenig kompliziert aufzusetzen ist, doch künftig, wird es Ghost auch als Plattform basierte Variante geben. Ghost fokussiert sich auf die Contenterstellung und ist reduziert auf die dazu notwendigen, aber ausreichenden Features.

  • Kostenlose Blog-Software zum Download
  • Du brauchst für die Cloud-basierte Variante einen Cloudservice (z.B. Bitnami) und ein damit verbundenes Hostingpaket (z.B. Amazon EC2, oder Rackspace Cloud)
  • Komplett anpassbar (Frontend, wie auch Backend) auf die eigenen Bedürfnisse
  • Drag and Drop von nützlichen Widgets zur Anpassung des Dashboards auf die eigenen Bedürfnisse
  • Integrierte Übersicht über Statistiken, Newsfeeds, Social Media Aktivitäten
  • Volle Kontrolle über deinen Content

 

Typepad

Typepad ist schon lange auf dem Markt, hat sich jedoch im deutschsprachigen Raum nie wirklich durchgesetzt.

  • Kosten zur Nutzung von Typead liegen zwischen $8.95 – $29.95 pro Monat, abhängig vom Service den du buchst. Dieser Preis inkludiert die Hostingkosten.
  • Widgets zur Anpassung und Gestaltung des Blogs verfügbar
  • Professioneller Tech-Support
  • Auswahl an kostenlosen Themes
  • Komplette Anpassung des Designs auf eigene Bedürfnisse möglich
  • Integriertes Statistiktool
  • Integration von 3rd Party Ads, Affiliate Links und Ads, Sponsored Posts und Google Ads ganz nach deinen Wünschen
  • iPhone/Android App verfügbar über die du auch mobil bloggen kannst

 

Teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!
Welche Plattform verwendest du und welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *