Content-Diebe ihr könnt mich mal – Oder: Wie schützt man sich vor Contentklau

Content-Diebstahl

Contentklau ist mit das Übelste, was einem Blogger passieren kann. Man steckt viel Herzblut, Phantasie und Recherche in seine Artikel und dann BÄM, komm ein Content-Dieb daher und übernimmt deine Texte 1:1 auf seiner Seite.

Ich erinnere mich noch genau an das erste Mal, als ich einen Blog entdeckte, das so ziemlich alle Postings von mir 1:1 auf seiner Seite stehen hatte (inklusive meiner Affiliate Links). Zum Glück rankte mein Blog für alle Artikel noch immer höher und wurde eher gefunden als die Copycat (die noch dazu voller Spamwerbung war). Nach Monaten an Kämpfen um meinen Content hatte ich dann auch Erfolg und die Seite wurde vom Netz genommen.

Warum solltest du dich vor Content-Diebstahl schützen?

Es ist sehr ärgerlich, wenn man einzigartigen Content produziert, viel Herzblut und Arbeit in Texte steckt, nur um sie dann überall 1:1 im Netz zu finden.
Es ist aber vor allem
a) eine Verletzung des Urheberrechts
b) und kann sich unter Umständen auch nachteilig auf dein Artikel Ranking innerhalb von Suchmaschinen auswirken.

Wie findest du heraus, dass Content gestohlen wurde?

Das Online Tool Copyscape hilft dir bei der Recherche, ob Content von deiner Seite entwendet wurde und in Drittseiten angezeigt wird.

Wie kannst du dich vor Content-Diebstahl schützen?

  • Contentklau durch Copy & Paste ist wohl mit die einfachste Variante mit der Contentdiebe vorgehen.

Hast du einen Blogger (Blogspot) Blog kannst du die Textselektion für User ausschließen, wenn du beispielsweise diesen Javascript Code manuell vor dem closing <head> Tag im HTML Bereich deines Blogs einfügst.
Hast du einen WordPress Blog steht dir hierfür das WP-CopyProtect Plugin zur Verfügung. Einfach installieren und fertig.

Dies schützt jedoch nur, wenn User javascript auf ihrem Rechner nicht disabled haben. Für die mehrzahl der User jedoch, stellt dies erst einmal eine Hürde dar.

  • Wasserzeichen auf Bildern

Deine Bilder kannst du schützen, in dem du ihnen stehts ein Wasserzeichen einfügst. WordPress Bloggern stehen hierfür eine ganze Reihe an unterstützenden Plugins zur Verfügung. Der Windows Live Writer bietet ebenfalls eine entsprechende Option.

  • RSS Scraper – die richtig üblen Content Diebe

Die sogenannten Scraper ziehen Content direkt aus deinem RSS Feed. (Meist mit dem Hintergrund es zusammen mit anderem Content der ebenfalls gestohlen wurde, zu schlüssigen Texten zusammenzustellen.) Ein wirklich übler Fall, der kürzlich auch einer Bekannten von mir passierte.

Hier ist es ratsam, deine Feeds nie in vollem Umfang anzeigen zu lassen, sondern stehts verkürzt. Zudem solltest du ein Copyright einbauen, das klar statet wo der Content herkommt.
Hast du einen WordPress Blog, kannst du das Plugin Copyfeed installieren, das deinem Blogs einen digitalen Fingerabdruck und einen Copyright-Hinweis hinzufügt. Zudem kannst dü über dein Dashboard monitoren, ob dein Content gestohlen wurde.

Hast du einen Blogger (Blogspot) Blog kannst dü über die setting deinen Feed anpassen und ihm beispielsweise diesen Code mitgeben:

<p> © copyright 2013 – All rights reserved </p> <a href=”http://www.DeineBlogadresse.com“>BlognameBladibla</a>

 

Bitte denke daran: Diese Tipps wie man Contentklau verhindert, geben einen guten Schutz. Können deinen Content aber nie zu 100% beschützen.
Welche Erfahrungen habt ihr denn gemacht? Wurde euer Content schon einmal fremdverwendet und wenn ja, wie schützt ihr euch künftig davor?
Schreibt mir eure Erfahrungen gerne in die Kommentare, so profitieren wir alle davon.

3 Comments

  • Hazel sagt:

    Na schön, ich texte ja nicht, aber mir fehlt hier ein Hinweis dazu, was ich machen kann, wenn es passiert ist.
    Du schreibst: „Nach Monaten an Kämpfen um meinen Content…“ aber wie?
    Braucht man da einen Anwalt? und was kostet das?

  • Besonders ärgerlich ist der Content Klau natürlich auch wenn man die Texte aus Zeitmangel nicht selber geschrieben hat sondern eine Agentur wie Textbroker damit beauftragt hat. Allerdings gibt es viele nützliche Plugins wie zB den WP Site Protector der ein Kopieren des Inhalts schier unmöglich macht.

  • Sabine NL sagt:

    Ich frage mich schon lange wie ich meine Artikel mit dem MORE-Tag z.B. für den feed auf Bloglovin oder feedly abkürzen kann. Das SimpleMag-Theme gibt das standardmäßig nicht her. Sandra, wie hast Du das gelöst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *