Der Vorteil von Favicons für deinen Blog

Vor einigen Jahren war es noch nicht selbstverständlich, dass Websites Favicons nutzen und wenn, sah man sie häufig nur bei Unternehmenswebseiten. Dies hat sich im Laufe der Jahre geändert und auch mehr und mehr private Webseiten und Blogs nutzen individuelle Favicons.

Was genau sind Favicons?

Ein Favicon (Kurzform für Favorites Icon) hat eine Größe von 16×16 Pixel und steht immer in Verbindung mit einer bestimmten Website. Unterstützt dein Webbrowser Favicons, so erscheint am linken oberen Ende der Adresszeile das Favicon.

favicon_beispiel

Seinen Namen bekommt es von seinem Dateinamen favicon.ico der im Root Verzeichnis der Webseite abgespeichert wird. Von seinem dortigen Speicherplatz aus, legt es sich automatisch beim Laden der Website in die URL-Bar.

Welchen Nutzen hast du von Favicons?

Favicons tragen zur Usability (Userfreundlichkeit) bei. Sie erleichtern es uns in einer Liste aus Bookmarks schnell die gesuchte Seite zu finden, ohne den Titel ganz zu lesen. Das wiederum spart eine Menge Zeit, wenn wir aus einer großen Favoritenliste heraus einen bestimmten Link suchen.

favicons-in-bookmarliste

Favicons geben deiner Seite einen hohen Wiedererkennungswert. Besucher deines Blogs oder deiner Website werden sich deinen Favicon unbewust einprägen und damit automatisch deine Website erkennen.  Ein weiteres Plus der kleinen Bildchen, sie lassen deine Seite wesentlich professioneller wirken.

Wie kommst du an Favicons?

An dieser Stelle werde ich nicht darauf eingehen, wie man selbst Favicons erstellt und worauf man dabei achten sollte. Das haben bereits andere sehr ausführlich dargestellt. Doch solltest du dich dafür interessieren, findest du unter „Web-Favicons mit Photoshop erstellen“  und „Mysteries of the favicon.ico“ weitere Anleitung.

Wie kommt das favicon in meinen Blog?

Wenn du einen Blogger.com Blog besitzt, wird es dir im Tutorial „How To Add or Change Favicon on Blogger Blogspot“ sehr gut erklärt. Hast du einen selbstgehosteten WordPress Blog, kannst du dir das Plugin „All in one favicon“ herunterladen und den angegebenen Schritten folgen

Ein Favicon ist zwar nur ein kleines 16×16 px Feature deiner Seite, aber eines an das sich deine User auf jeden Fall erinnern werden.

4 Comments

  • Maik sagt:

    Favicons können auch in 32x32px vorliegen und sollten sie in Zeiten von Retina-Displays auch =]

  • Mia Schwarz sagt:

    Danke für den Tipp. Ich habe immer nach Bloglogo oder so gesucht, jetzt weiß ich, dass es Favicon heißt. ; )
    Ich würde mir supergerne eins erstellen, doch das müsste dann auch mit meinem Blog zusammenhängen und da ich leider noch keinen Namen für die praktisch „2. Version“ meines Blogs habe, kann ich mir auch noch kein Favicon zulegen… ^^ *complicated*
    Ich wünsch dir noch nen schönen Tag und schreib weiter so tolle, interessante Artikel. Freu mich, dass du sowas machst. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *