Finger weg von meinen Bilder – WP Content Copy Protection

Bilder-diebe-blog

Normalerweise bin ich recht relaxt was das Thema Bildervendung meiner eigenen Bilder angeht. Wenn mich andere Blogger (und oft auch Unternehmen) fragen, ob man meine Bilder verwenden dürfe, bekommen sie meine Einwilligung, solange ein Photo Credit angegeben wird. Doch kürzlich entdeckte ich, dass ein nicht unbekanntes kommerzielles Online Magazin (aus Melbourne, wo ich auch wohne) Bilder von meinem Blog KlausandFritz.com nutzt, ohne Angabe von Photo Credit. Ganz zu schweigen davon, dass sie eine Nutzungserlaubnis dafür hätten.

Mal von den rechtlichen Aspekten und Konsequenzen abgesehen, habe ich mir überlegt, wie ich damit umgehen will. Denn dies war nicht das erste Mal.

Wie schütze ich meinen Blog vor Bilderdieben

Step 1: Pinterest

Pinterest ist super um Traffic auf meinen Blog zu bringen, doch es birgt auch die Gefahr, dass meine Bilder genutzt werden, ohne Angabe der Quelle und Photo Credit. Daher habe ich zunächst einmal jQuery Pin It Button For Images, ein Plugin das Usern ermöglicht meine Bilder direkt auf Pinterest zu teilen, deaktiviert.

Step 2: Copy Protection

Es musste etwas her, dass es erschwehrt Bilder vom Blog zu kopieren.
Meine Lösung hierzu: WP Content Copy Protection. Dieses Plugin verhindert das Kopieren von Inhalten auf Blogs. Die Nutzung der rechten Maustaste wird quasi „ausgeschaltet“. Wenn du herausfinden möchtest, ob es auch tatsächlich funktioniert, versuche es auf meinem Blog, denn dort habe ich es installiert.
Damit können diejenigen, die meine Bilder verwenden möchten, zwar noch über screenshot und Quellcode an meine Bilder kommen, doch zumindest einen Weg habe ich blockiert und damit den Zugang zu meinen Bildern (und auch meinem Text) erschwert.

Step 3: SEO und Traffic beobachten

Derzeit kann ich noch nicht genau sagen, ob und wie dieses Plugin Einfluss auf Suchmaschinen hat und es ihnen erschwert meine Seite zu crawlen. Daher habe ich ein genaues Auge auf meine Statistiken und beobachte die Entwicklung über einen Zeitraum von etwa 2 Monaten.

Noch mehr Tipps zum Thema findest du in meinen Artikel „Content-Diebe ihr könnt mich mal – Oder: Wie schützt man sich vor Contentklau“

Über Tipps von euch und eure Erfahrungen zum Thema freue mich besonders zu diesem Thema. Nutzt die Kommentarfunktion, ich bin ganz Ohr!

7 Comments

  • neontrauma sagt:

    Einen wirklichen Schutz gibt es leider nicht. Ich setze grundsätzlich meinen Blognamen als Wasserzeichen auf das Bild, sodass die Quelle zumindest zu sehen ist (wenn auch nicht verlinkt). Obwohl man natürlich auch das umgehen kann, wenn man Paint und genügend kriminelle Energie hat, um das Wasserzeichen einfach wegzuschneiden.

    So eine Rechtsklick-Sperre ist ein No Go, finde ich. Ich öffne Linsk zum Beispiel in der Regel über einen Rechtsklick in einem neuen Fenster, und wenn das nicht geht, nervt das.

  • Ich hatte das Problem nur ein einziges Mal:

    http://jaellekatz.blogspot.de/2007/08/bilderklau.html

    Das könnte aber daran liegen, dass ich keine sachdienlichen Hinweise zum Bloggen oder andere Dinge veröffentliche, sondern im Moment über Wanderungen, Entdeckungen und alles mögliche schreibe. Immerhin wird gerade im Ratgeber- und Sachblog (-Buch übrigens auch) -Bereich am meisten kopiert. Ist ja so schön einfach, wenn schon mal jemand was darüber geschrieben hat, warum soll ich mir also noch den Kopf darüber zerbrechen?
    Mir fällt es immer mal auf, nicht bei mir, sondern bei anderen, wenn alle zu einem Thema ähnliches schreiben und zu spüren ist, dass kaum jemand das Thema richtig durchdacht hat. Auch bei Blogparaden… 😉

    Viele Grüße
    Jaelle Katz

    • sandra sagt:

      Ich glaube es ist egal welches Topic zugrunde liegt (in meinem Fall ist es ein Foodie/Lifestyle Blog). Wenn man viel Bildcontent hat und diese Bilder gut auffindbar sind, dann besteht das Problem immer. Die Gefahr geht man ein, wenn man bloggt.
      Bei Content ist das generell so eine Sache. Man wird heutzutage noch selten Content finden, der noch nie in dieser oder jenen Art besprochen wurde. Ich finde es aber recht interessant (gerade bei Blogparaden) verschiedene Blickwinkel und Erfahrungswerte zu einem Topic kennenzulernen. Das macht das für mich recht spannend.

      • Das mit dem Content ist klar. Wenn Du ein Jahr lang eine Frauenzeitschrift liest, wirst Du danach feststellen: Nicht nur die Jahreszeiten kommen wieder, sondern die Themen auch. Das ist normal.
        Und was die Bilder betrifft: Ich rechne die Bilder längst so weit herunter, dass die Auflösung zwar für den Blog reicht, aber nicht für mehr.

  • Steffi sagt:

    Bilder zu schützen steht oftmals in keinem Verhältnis. Und der gesetzliche Schutz entfaltet sich ja in jedem Fall. Daher mahne ich ab und stelle in Rechnung, wenn sich einer ohne Lizensierung bedient. LG, Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *