Hinter den Kulissen von GGtB

freelance office 2015-1

Wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen eines Blog aus?
Mit der Frage ziele ich nicht darauf ab, wie das Backend eines Blogs aufgebaut ist, obwohl das auch durchaus interessant sein kann, sondern vielmehr, wie der Raum oder die Räumlichkeiten aussehen, in denen ein Blog mit Leben gefüllt wird.

Ich persönlich finde solche Einblicke immer sehr spannend, verrät es doch viel auch über den Geschmack, die Persönlichkeit und die Vorlieben des jeweiligen Bloggers. Kurz, es eröffnet privatere Einblicke in das Leben des jeweiligen Bloggers.

In diesem Sinne:

Darf ich vorstellen, das GGtB Headquarter

Beginnen wir doch aber mit einem kleinen „Mythos“, dem ich persönlich immer wieder begegne:
Der Content auf GGtB wird nicht von einem Team erstellt, sondern nur von einer Person, nämlich mir (Sandra).

Hin und wieder gibt es Gastblogger (z.b. hier und hier), aber diese sind entsprechend gekennzeichnet. Daher wundere dich nicht, dass es nun auch nur einen einzigen Arbeitsplatz zu sehen gibt *g*.

freelance office 2015-9 freelance office 2015-10
Ich arbeite als Freelancer in einem „Shared office“ und bislang hatten wir in der Raumgestaltung keine richtige Struktur. Alles war irgendwie offen und der Raum hatte so eine unruhige Stimmung. Es ist schwer zu beschreiben, es war mehr ein Gefühl.

Nach einigen Überlegungen, wie man den Raum so gestalten könnte, dass zwei Personen darin Platz haben und der Raum dennoch geordnet und schön aussieht, wurde ein Plan gemacht und auch umgesetzt.

Nun fungiert ein Kallax (so heißen Expedits seit kurzem) als Raumtrenner und bietet mir zugleich eine Menge Stauraum. Im Bodenbereich, der hier im Bild weniger sichtbar ist, stehen all meine Ordner, Schuber und meine Technikbox.

Die Technikbox ist überhaupt das wichtigste.
In ihr landen Ersatzakkus, externe Festplatten, Kabel, Anschlüsse, Kopfhörer… So habe ich immer alles an einem Ort und weiß, wo ich es finde.

Neben der Technikbox gibt es auch noch eine Fotobox (leider auch nicht in den Bildern zu sehen). Darin sind meine Kamera, meine Objektive, Ersatzakkus für die Kamera, SD-Karten und ein Selfiestick (für Videos, nicht um wunderschöne Selfies von mir zu machen *g*).

freelance office 2015-6 freelance office 2015-7 freelance office 2015-5
Meine Fachbücher und natürlich auch Kochbücher sind im Kallax, außerdem meine Fototasche und meine Laptoptasche untergebracht.

Mein Tisch besteht aus einer Arbeitsplatte, die ich mal bei IKEA kaufte und mit Stahlbeinen versehen habe. Meine Lampe ist von ALDI *hüstel* und das Glas mit den Fairy Lights, habe ich mir aus Utensilien von IKEA gebastelt. Das verleiht dem Raum gerade an dunkleren Tagen, so ein nettes heimeliges Licht. Da macht das Arbeiten gleich viel mehr Spaß, wenn es gemütlich ist.

freelance office 2015-11
freelance office 2015-4

Da wir schon bei Gemütlichkeit sind…

Nach zwei Jahren „aua, mir tut der Hintern weh„, habe ich nun endlich auch meinen weißen, stylischen Schreibtischstuhl (der in den Bildern) ersetzt und mir vor einigen Tagen einen neuen in schwarz und mintgrün gekauft. Der neue Stuhl ist super bequem und endlich tut mir nicht mehr der Hintern weh. Manchmal ist stylisch und schön eben nicht unbedingt auch sinnvoll. *g*

Beim Stuhl hört die Gemütlichkeit jedoch noch lange nicht auf.

Im Zuge des „Ich will mich im Office wieder wohlfühlen“ Projekts, habe ich noch ein kleines Loungesofa gekauft.
Es ist klein, gelb, war spottbillig und man sitzt super bequem darin. Ich liebe es!

freelance office 2015-2 freelance office 2015-3

Da ich wegen des Schreibtischstuhls sowieso zu IKEA musste, wanderten noch ein paar Kissen für das kleine, gelbe Sofa auf magische Weise in meinen Einkaufswagen. IKEA ist da wirklich sehr geschickt unterwegs.

Was sich sonst noch auf meinem Schreibtisch befindet und womit ich arbeite, hatte ich vor einiger Zeit bereits vorgestellt.

Ich muss sagen, seit wir umgestellt haben, verbringe ich wieder wesentlich mehr Zeit im eigenen Büro und viel weniger Zeit im Co-Working Space. Das zeigt doch mal wieder, dass es nicht nur auf den Job ankommt, dass man sich auf der Arbeit wohlfühlt, sondern auch auf das Umfeld und wie man es sich einrichtet.

Nun weisst du, wie es in meinem Office aussieht und wo auch die GGtB Artikel entstehen.
Zeige mir gerne auch wie du arbeitest, oder wie deine Schreibtischecke zu Hause aussieht. Verlinke mir deine Bilder von Instagram, Flickr, Pinterest, oder vielleicht sogar deinen Blogpost dazu, in den Kommentaren. Ich bin super gespannt.

Liebe Grüße,
Sandra

Disclaimer: Mein Schreibtisch ist nicht immer so aufgeräumt! Das Bild entstand kurz nachdem ich umgebaut hatte *g*

2 Comments

  • Sabine sagt:

    Ein sehr liebevolles Arbeitsbereich hast du dir da eingerichtet <3
    Da ich mich für die nächsten Monate auf Reise befinde, sieht mein Arbeitsplatz sehr häufig anders aus. Ich muss mich noch etwas daran gewöhnen und eine bessere Struktur und Routine für meine tägliche Arbeit finden. Fällt mir beim Reisen deutlich schwerer als ich dachte. Hier ein kleiner Einblick in mein Surf-Travel-Digital-Nomade-Life :)

    https://instagram.com/p/y3aukbiWJU/
    https://instagram.com/p/yqenX-CWAB/
    https://instagram.com/p/zoc69ECWPr/

    Es gibt deutlich schlimmeres :) Ich habe keinen Grund mich zu beschweren.

  • Moin Sandra,

    schön hast du es dort! Dein Büro ist echt eine Inspirationsquelle, vielen Dank fürs Teilen! Ich habe mich total bemüht um meins schön und gemütlich einzurichten, mir war ein großer Tisch mit viiiiel Ablagefläche wichtig :) inzwischen benutze ich das Zimmer aber kaum noch zum Arbeiten, sondern habe immer den Laptop im Wohnzimmer. Vielleicht hängt es aber auch mit meinen unbequemen Bürostuhl zusammen… Man darf seine Macht wirklich nicht unterschätzen. Vielen Dank für deine Anregungen!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *