Was ist ein Blog und wie fängt man damit an

Bloggen-wie-beginnt-man
Tagebücher sind heutzutage oftmals keine kleinen Büchlein mehr, mit einem Schloss am Einband, die man in einer geheimen Schublade versteckt. Ein Blick ins Internet und in verschiedene Internet-Verzeichnisse verrät, dass immer mehr Leute den Schritt in die Öffentlichkeit wagen und ihr Tagebuch online schreiben – in Form eines Blogs.
Der Begriff Blog setzt sich aus World Wide Web und Log (Logbuch) zusammen. Zum ersten Mal tauchten sie in der Geschichte des Internet 1999 auf. Im Jahre 2005 befanden sich bereits über 20 Millionen Blogs im Internet. Kein Wunder, denn jeder kann im Grunde bloggen.
Ein Blog ist wie eine Kette von E-Mails in deinem E-Mail Account. Deine Einträge (oftmals auch Post oder Postings genannt) sind umgekehrt chronologisch sortiert. Das heißt, die neuesten Beiträge findet man zuoberst im Blog. Ältere Beiträge werden zum Teil auf weiteren Seiten angezeigt oder in Archiven aufgelistet. Dies erlaubt dir sozusagen einen Online Gedankenstrom zu erschaffen.
Ein Blog dient dazu seine eigenen Gedanken festzuhalten, fachlich spezifische Themen zu behandeln, Tipps & Tricks zu geben… Alles ist hierbei möglich. Doch letztlich geht es nur um dich. Denn du bist der Verfasser der Texte (Posts), der Editor. Mit dir lebt der Blog und gewinnt an Inhalt. Dies können Texte sein, Videos, oder auch Audioformate oder Bilder.
Bevor du große Träume entwickelst, musst du aber erst mit kleinen Schritten beginnen.
 
Wie fängt man an zu bloggen?
Es gibt zahlreiche Anbieter im Netz, die es dir kostenlos ermöglichen, einen Blog einzurichten und zu betreiben. Und kostenlos, heißt hier auch kostenlos!!!
Die wohl bekanntesten und beliebtesten Anbieter sind WordPress, Blogger.com sowie Tumblr und Posterous.
Wer einen Blog einrichten will, sollte sich auch einen Namen dafür aussuchen. Da dieser in der URL erscheinen wird (z.B. http://bokchoy.wordpress.com) ist es ratsam ihn so einprägsam wie möglich zu wählen und Sonderzeichen und Umlaute zu vermeiden. Dass der Name in etwa das Thema deines Blogs wiederspiegeln sollte, versteht sich dabei fast von selbst.
Sobald du dich für einen Anbieter entschieden hast, kommen folgende Schritte auf dich zu:
  1. Erstelle einen Account und melde deinen Blog bei dem Anbieter deiner Wahl an
  2. Gib deinem Blog einen Namen (siehe Tipp einige Zeilen zuvor)
  3. Wähle aus, wie dein Blog aussehen soll. (Häufig wird dies auch Theme genannt und betrifft das Kleid, also die optische Darstellung deines Blogs.
Ich habe einen Blog angemeldet was nun?
Sobald du deinen Blog nun vor dir siehst, solltest du dich mit allen Funktionen erst einmal vertraut machen.
Klick dich durch alle Menüpunkte, schau dir alles in Ruhe an und teste aus, welches Theme dir am Besten gefällt. Denn das kannst du jederzeit ändern.
Sieh dir an, welche Einstellungen du zum Schutze deiner Privatsphäre eingeben kannst. Zum Beispiel wer kommentieren darf (alle oder nur Freunde) und ob ein Kommentar von dir erst bestätigt werden muss.
Überlege dir weiterhin unter welchem Namen du schreiben möchtest. Auch das kannst du angeben in den Einstellungen.
Unterschätze diesen Punkt nicht!!! Je nachdem worüber und wie offen du schreibst, solltest du über ein Pseudonym nachdenken.
Willst du deine geheimsten Gedanken preisgeben oder gar über deinen Büroalltag schreiben, solltest du auf jeden Fall einen Namen wählen, der nicht unbedingt mit deiner Person in Verbindung gebracht werden kann. Denn schließlich willst du ja nicht, dass deine Nachbarn mit dem Finger auf dich zeigen oder dich dein Chef zu einem persönlichen Gespräch bittet.
 
Jetzt geht es los!
Du hast dich mit allem vertraut gemacht? Du fühlst dich wohl mit deinem Blog und magst sein Aussehen (Theme)? Dann kann es ja losgehen!!!
Womit? Natürlich mit bloggen, denn nun kannst du anfangen zu schreiben bis die Tasten glühen.
 
Woher wissen andere von meinem Blog?
  • Wenn du gerne andere dazu bewegen möchtest deinen Blog zu lesen, dann sage Freunden, Verwandten, Bekannten, Mitschülern…. wie und wo sie den Blog finden können. (Es sei denn du willst anonym bleiben, dann lasse diesen Schritt weg!!!)
  • Hinterlasse auf anderen Blogs, die dir gefallen selbst Kommentare (aber bitte immer nett und freundlich bleiben!)
  • Poste es in deinem Facebook, Twitter, Instagram, Vine …. Account.
Und um diese Leser zu halten und zum wiederkommen zu bewegen, gibt es nur einen einzigen Rat. Dieser hat sich allerdings seit jeher bewährt:
  • Schreibe kontinuierlich und mit Inhalt der für andere auch interessant zu lesen ist.
Viel Spaß!

9 Comments

  • Kristina sagt:

    Hallo Sandra,
    vielen Dank für diesen Blog. Damit hilfst du sicherlich einer Menge Mädels. Ich habe eine Frage zum Thema „undercover schreiben“. Du sagst, man sollte sich dann ein Pseudonym zulegen, aber wie regelt man das dann im Impressum? Spätestens dort taucht doch mein richtiger Name auf. Oder gibt es hier auch andere Möglichkeiten?

  • Hallo Kristina!
    Prinzipiell gilt aus rechtlicher Sicht immer Impressumspflicht ( es sei denn dein Blog ist Passwort geschützt und nur deinem engsten Kreis zugänglich). Erst recht wenn du vor hast, mit dem Blog Geld zu verdienen.

    Bei einem selbstgehosteten Blog und auch hier bei Blogger geht es nicht ohne Impressum. Wir sind ja leider in Deutschland dazu gezwungen unsere Privatsphäre völlig aufzugeben.

    Doch bei Bloganbietern wie zB. Posterous.com (mag ich sehr gerne!) hast du nicht wirklich die Möglichkeit ein Impressum anzulegen (ähnlich wie bei Twitter auch… was aus rechtlichen Gründen auch umstritten ist).
    Dort kann man prima ein „anonymes“ Blog anlegen, unter einem Pseudonym schreiben und somit beispielsweise ein Tagebuch pflegen.

  • Anonymous sagt:

    Hi Sandra, bin zufällig auf dein Blog gestossen. Welchen Blog-Anbieter empfiehlst du? Mir wäre es wichtig, dass in der URL bestenfalls nur der Name des Blogs stehen würde. xxx.blog.de finde ich aber auch gut. Kannst du blog.de empfehlen?

  • Hey, sorry dein Kommentar landete im SPAM. Habe die Frage eben erst gelesen. Ich gebe dir gleich morgen Feedback dazu.

  • Anna sagt:

    hi sandra!

    ich hätte auch mal eine frage!
    ich hab vor ein paar monaten mit einer freundin das bloggen angefangen. keine ahnung wieso, aber wir haben unseren blog irgendwie bei tumblr gestartet. es ist kein fotoblog, sondern einer eben mit text plus foto oder videocontent. wir ärgern uns ein wenig, dass wir unseren blog bei tumblr gestartet haben und überlegen hin und her, ob wir bei zum beispiel blogger neu starten. unsere posts wären natürlich alle weg und alle müssten mitbekommen, dass wir umgezogen sind. würdest du sagen, es lohnt sich oder ob nun tumblr oder nicht, das ist eigentlich egal?

  • Melly sagt:

    Hey,
    Ich finde deinen Blog hilfreich und du bist meine Rettung.

    Vielleicht schaust du ja bei mir vorbei. :)
    Vielleichst hilfst du mir auch an mehr Leser zu kommen.

    Alles Liebe,
    Melly alias DaWoHier

    • sandra sagt:

      Hallo Melly. Na, das mit dem Auslandsjahr klingt ja spannend. Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. Drücke dir die Daumen, dass auch alles klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *