Werde zum Statistik Nerd: Blogstatistiken analysieren & effektiv nutzen – Teil 2

Dies ist der 2. Teil der Mini Serie „Blogstatistiken analysieren & effektiv nutzen“. Hier findest du den 1. Teil zur Serie.

Statistiken geben dir Aufschluss darüber, was deine Leser auf deiner Seite tun. Wenn du weisst, wie man einzelne Werte interpretiert, kannst du diese nutzen deinen Blog effektiv zu optimieren. Die Miniserie zur Analyse von Blogstatistiken, hilft dir dabei deine Statistiktools zu verstehen.

Wie stark interagieren deine Leser mit deinem Blog – folgende KPIs helfen dir dies zu messen:

1. Bounce Rate: Sie misst, wieviele Besucher deiner Seite, den Blog verlassen ohne eine weitere Seite zu besuchen. Häufig ist dieser Wert auch verbunden mit einem gewissen Zeitwert (z.B. Abbruch der Seite nach x Sekunden). Tools wie Google Analytics beispielsweise bieten dir die Möglichkeit diese Zahl einzusehen. Ist die Bounce Rate sehr hoch, solltest du überlegen, wie du deine Seite gestalten kannst (optisch, inhaltlich, Ladezeiten,…), dass deine Besucher länger und vorallem tiefer verweilen wollen.

2. Page views per Visit: Ähnlich der Bounce Rate, ist dieser Wert ein guter KPI den du langfristig beobachten solltest. Er zeigt an, ob diejenigen die zu deinem Blog kommen, auch tiefer einsteigen oder lediglich auf der Einstiegsseite verweilen. Mein persönliches Ziel ist es diesen Wert immer so hoch wie möglich zu halten.

Beispiel Page views per Visit: Ein guter Weg zur Steigerung dieses Wertes sind Featured Posts, wie sie hier auf GGtB auch zu sehen sind. Gelangen deine Besucher direkt auf einen Artikel, setze ein Plugin „Ähnliche Artikel“ oder auch das „LinkedWithin“ Plugin ein. So haben deine Leser die Möglichkeit zu sehen, was sie noch auf deinem Blog erwartet und neigen eher dazu tiefer zu klicken und somit auch länger auf der Seite zu verweilen (siehe auch Punkt 3 – Time on Site)

3. Time on Site: Auch dieser Wert gibt Aufschlüsse darüber, wie stark engaged deine Besucher/Leser mit deiner Seite sind. Der Wert zeigt dir an, wie lange ein Besucher auf der Seite bleibt. Je länger ein Besucher bleibt, umso größer sind die Chancen, dass er tiefer klickt, kommentiert, Artikel teilt und nochmals zu deinem Blog zurückkehrt.

4. Neue und Returning Visitors: Die neuen und wiederkehrenden Besucher kannst du nutzen, um zu messen wie gut du es schaffst ,neue Leser in wiederkehrende zu konvertieren.

5. RSS Feed Leser: In der Regel weiss keiner so genau wieviele Abonnenten auf den eigenen RSS Feed kommen. Bis vor kurzem hätte ich zum Messen dieses Wertes noch Feedburner empfohlen. Einmal eingerichtet konnte er eben solche Zahlenwerte liefern. Doch Google wird den Dienst bald einstellen. Leider! Nun fand ich einen Artikel, der beschreibt, wie man mit Hilfe von Piwik die Zahl seiner RSS Feed Leser messen kann. Ich habe es selbst noch nicht getestet aber, werde es in den nächsten Wochen hier auf GGtB einbauen.

6. Outbound Clicks: Einige Statistiktools messen diesen Wert. Über die Outbound Clicks siehst du über welche Links deine Leser deine Seite verlassen. Ein guter Wert, um mit Affiliate Programmen, Adsense oder ähnlichem zu spielen und zu optimieren. Aber auch um einzusehen, an welcher Stelle deine Leser von deinem Blog besonders häufig weggeleitet werden (und ob dies and dieser Stelle sinvoll ist).

7. Clicks on page: Google Analytics bietet dir die Möglichkeit eine Heatmap über deine Seite zu legen, die dir anzeigt, wo deine Leser auf deinem Blog am häufigsten klicken. Ich persönlich nutze diese Information zur Optimierung der Navigation und für Designoptimierungen meines Themes. (Suche innerhalb von Google Analytics nach „In-Page-Analyse)

8. Exit Pages: Diese Kennziffer zeigt an, über welche Seiten deine Leser deinen Blog verlassen. Stellst du fest, dass hier ein Artikel oder eine Seite besonders heraussticht, empfiehlt es sich einen genaueren Blick auf diese Seite zu werfen. Häufig sind es Formatierungsfehler, oder Videos, die nicht mehr angezeigt werden, die deinen Lesern keinen Inhalt mehr liefern und sie somit von deiner Seite „wegleiten“.

Mit dieser kleinen Anleitung wird es dir künftig sicher etwas einfacher fallen deine Statistiken nicht nur zu analysieren, sondern sie auch entsprechend zu interpretieren.
Welche Kennziffern sind für dich besonders interessant und wie nutzt du sie um deinen Blog zu ooptimieren? Schreib es mir in die Kommentare, ich freue mich auf den Austausch.

2 Comments

  • Glori sagt:

    Hey vielen Dank für die ganzen Infos, ich tue mich mit Analytics noch etwas schwer und finde überhaupt, das Du hier ganz viele nützliche Tipps mitgibst! Habe meinen Blog seit November und bin schon durch einige Höhen und Tiefen gegangen :) war auch schon kurz vorm dem hinschmeißen… Werde Deinen Blog jedenfalls jetzt regelmäßig besuchen.

    Liebe Grüße
    Glori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *