WordPress Plugins zum editieren von Posts im Frontend

Du kennst das: Du klickst auf „Veröffentlichen“ und wechselst dann in die Frontend Ansicht deines Blogs. Und zack, obwohl du den Artikel vorher überprüft hast, siehst du einen Fehler. Also nochmals zurück zum „Post Editieren“-Modus und erst hier kannst du Hand anlegen.

Kennst du, niocht wahr!?
So erging es mir auch seit ich begann mit WordPress zu bloggen. …bis ich auffolgende Plugins stieß:

Fron-end Editor

Mit dem WordPress Plugin Front-end Editor gelangt man ohne Umwege, mit einem einfachen Doppelklick den zu bearbeitenden Text (im Frontend) in einen Editor, der es einem dann ermöglicht Korrekturen am Text vorzunehmen.

screenshot-2

Die Einstellungen des Plugins lassen folgende Möglichkeiten zu

  • Anzeigen des WYSIWYG-Editor, ja oder nein (Wusstest du dass die Abkürzung für „What you see is what you get“ steht?)
  • Dürfen nur einzelne Absätze bearbeitet werden oder kann der gesamte Text eines Artikels oder einer Seite bearbeitet werden
  • Sollen die bearbeitbaren Bereiche farblich hervorgehoben werden
  • Soll ein Tooltip angezeigt werden
  • Welche Felder können editiert werden. Hier kann man wählen aus Titel, Inhalt, Kategorien, Tags, Kommentare, Titel und sogar Bescheibung der Seite
  • Welche Editier-Buttons sollen im WYSIWYG-Editor angezeigt werden

Raptor Editor

Raptor Editor hat nicht nur ein süß, zornig aussehendes Logo, sondern auch ein sehr gut gemachtes User Interface, das es gerade Einsteigern leicht macht damit umzugehen. Das Plugin integriert auch die WordPress Media Library und ermöglicht so Uploads von Images und Dateien.
Das Plugin kann in einer Demo getestet werden, bevor du es installierst.

raptor-editor-frontend_screen

Um Änderungen vornehmen zu können muss man natürlich schon eingeloggt seinbei beiden Plugins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *