Wordress Backup von Images, Posts, Kommentaren, Plugins und Themes

Hast Du eigentlich mal was dazu geschrieben, wie man WP komplett mit images etc. backupt? Brauche das mal und finde nix bei ggtb.

Als WordPress User weiss man im Grunde, dass ein regelmäßiges Backup der Datenbank notwendig ist. Plugins hierzu findet man in der WP Plugin Datenbank auch zur Genüge. Was die wenigsten jedoch dabei beachten, die meisten dieser Plugins schreiben lediglich ein Backup der Core-Datenbank.

Um Images, Kommentare, Plugins, Stylesheets, etc ebenfalls zu backupen (gibt’s das Wort so überhaupt?) benötigt man meist zusätzliche Plugins. Die Folge: Die meisten User „vergessen“ die Frage nach dem Backup relativ schnell wieder. ….Das kann aber fatale Folgen haben. Ein verhunztes Blogupdate, ein misslungerner Serverumzug, versehentlich die Daten auf dem Server gelöscht (genau das ist mir passiert!) und zack, steht man da ohne Backup.

Meine Variante des WordPress Backups:

Ich schicke voraus – sie ist nicht ideal aber funktioniert zumindest für mich seit Jahren.

  1. Ich nutze den WP DB Manager um regelmäßig ein Backup meiner Datenbank zu erstellen
    • Das Backup speichere ich in meiner Dropbox
  2. Ich ziehe mir direkt über meinen FTP Client regelmäßige Kopien meines gesamten Blogs
    • Das Backup speichere ich ebenfalls in meiner Dropbox. Je nach Größe des Blogs kann dies sowohl einige Zeit, als auch Platz in der Dropbox in Anspruch nehmen, das solltest du bei dieser Variante auf jeden Fall beachten.

Backup Services – Die einfache WP Backup Variante:

Wenn du keine Ahnung von FTP Clients hast und dir auch nicht zutraust, dir das von einer Freundin mal zeigen zu lassen, um dann selbst tätig zu werden, sind Backup Services ein praktisches Tool für dich. (Aber auch dann, wenn du zeitlich limitiert bist und du das Backup automatisiert erledigen willst)

Backup Services generieren ein Backup von deinem Blog, speichern dieses sicher ab, so dass du im Notfall jederzeit auf die aktuellste Variante zugreifen kannst. Sie generieren dir zusätzlich zu einem Datenbank Backup aber auch eine komplette Sicherung deines Blogs, erlauben dir über ihren Service auf einen anderen Server zu migrieren, die Version deines WordPress Blogs upzudaten und vieles mehr.

blogvault

blogVault
Einen Backup Service den ich im Zusammenhang mit der zuvor gestellten Frage, zu Beginn des Posts teste, ist blogVault.

blogVault generiert ein Backup deines Blogs, welches all deine Postings, Kommentare, Mediafiles, Plugins, Themes und Stylesheets beinhaltet. Diese Backup Datei wird direkt bei blogVault gespeichert, so dass du jederzeit Zugang darauf hast.
Das beste, man kann die Backups auch automatisieren und muss sich selbst dann nicht immer daran erinnern es auch wirklich in die Tat umzusetzen.

blogVault ist zwar nicht kostenfrei, aber in der einfachen Variante mit knapp US$ 9 / Monat auch nicht sonderlich teuer.

Ich nutze es derzeit in der 7 Tage Trial-Version und finde es soweit ganz smart. Wichtig für alle die es testen möchten: Ihr braucht hierfür auf jeden Fall euern FTP Zugang. Den Findet ihr in der Regel im Dashboard eures Hosters. Wenn ihr ihn nicht findet, ruft am besten kurz den Support an, dieser wird euch sicherlich weiterhelfen. Weiterhin müsst ihr das Plugin von blogVault auf eurem Blog installieren, sonst funktioniert es nicht.
Danach ist alles ganz easy und geht einmal eingestellt, wie durch Zauberhand alleine.

 

2 Comments

  • Maik sagt:

    Ich mach hier mal den Klugscheißer, die Kommentare sind auch in der Datenbank abgelegt.
    Einen Tipp hab ich dann auch noch, wenn du deine Backups sowieso in der Dropbox liegen hast, kannst du das mit diesem Plugin automatisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *